Dynamo´s Publikum – Dresden war anders?

Die Ultras Dynamo veröffentlichten folgenden Text auf Ihrer Homepage:

„Bevor wir zum eigentlichen Grund dieses Textes kommen, blicken wir ein paar Jahre zurück…

Wir haben sorgenvolle und graue Jahre in Liga 3 überstanden. Wir haben schwierige Zeiten in der Zweiten Liga mit dem wohl charakterlich miserabelsten Kader der Vereinsgeschichte hinter uns gebracht. Wir haben die ein oder andere drohende Vereinspleite sprichwörtlich in letzter Sekunde abwenden können…

Aktuell spielt Dynamo die wohl erfolgreichste Saison seit dem Oberligaaufstieg 2001 und steht finanziell so solide da, wie noch nie seit über 20 Jahren! Der Kader ist ausnahmslos mit guten Kerlen besetzt, welche Bock haben auf uns und diesen Verein.

Grund zur Freude? Eigentlich schon, jedoch hat man in letzter Zeit immer öfter das Gefühl, als wäre das Dynamische Zuschauervolk satt bzw. ziemlich überheblich.

Das aktuelle „Highlight“ dieser Entwicklung musste man nun am Sonntag gegen Werder Bremen II ertragen, als nach nicht mal 20 (!) Minuten ein paar Fußballexperten meinten, die Mannschaft auspfeifen zu müssen.

Peinlich!

Wo ist die Dankbarkeit für das bisher Geleistete und Tabellenplatz 1 mit 10 Punkten Vorsprung?

Wir appellieren an alle, sich doch mal darüber Gedanken zu machen, denn so geht ein herausragendes Merkmal des „Mythos Dynamo“, nämlich dass wir immer noch ein bisschen anders sind, verloren und wir reihen wir uns in die Fußballkonsumentenschaft ein, welche nur bespaßt werden will.

Unsitte ist es auch, schon weit vor‘m Halbzeitpfiff aufzuspringen und in Scharen an den Bierstand zu pilgern und sich später als nicht-hüpfender Magdeburger zu outen.

Danke an die Mannschaft für den wichtigen Arbeitssieg gegen Bremen II !

Quelle: www.ultras-dynamo.de